Meldungen aus dem Landesverband Hessen

Pflanzung auf dem Ginkgo-Hain in Kassel

Ukrainer und internationale Jugendliche setzen Zeichen für den Frieden

Ukrainische Friedenswünsche

Ukrainische Friedenswünsche Simone Schmid

Ein Zeichen setzen für den Frieden, das war Ziel der drei Pflanzungen, die am 4. August auf dem  Ginkgo-Hain im Kasseler Park Schönfeld stattfanden.

Das Blattwerk der widerstandsfähigen und robusten, gleichzeitig aber feingliedrigen und strahlendgrünen Ginkgobäume gilt weltweit als Symbol für die Hoffnung in schweren Zeiten. Nach dem Atombombenabwurf in Hiroshima vor 77 Jahren soll der Ginkgo als erste Pflanze wieder neu ausgetrieben sein und damit die Widerstandskraft alles Lebenden demonstriert und den Menschen neuen Mut gemacht haben.

In dieser Symbolik hat der Landesverband Hessen im Volksbund in Zusammenarbeit mit der Bundesgeschäftsstelle drei neue Bäume auf dem Kasseler Ginkgo-Hain gepflanzt. Seit 2011 lädt der kleine Friedenshain im Park Schönfeld zum Verweilen und Nachdenken ein.

Bei großer Sommerhitze waren am Donnerstagmittag vor allem zwei Gruppen zusammengekommen: eine internationale Jugendgruppe, die zuvor eine Kasseler Kriegsgräberstätte besucht und sich mit dem Thema Kriegsopfer beschäftigt hatte, und ukrainische Flüchtlinge, die in Kassel eine Bleibe gefunden haben.

Stadträtin Heidi Reimann betonte, wie wichtig ihr der Ginkgo-Hain in „ihrem“ Stadtteil Wehlheiden ist und dankte dem Volksbund für die Bildungsarbeit mit jungen Menschen.

Dr. Gudrun Lies-Benachib vom Lions Club Kassel Brüder Grimm rechnete in Fußstrecke, Autostunden und Flugmeilen vor, wie nah uns der Krieg in der Ukraine ist – und sprach davon, wie nah er uns kommt und uns alle angeht. Die Präsenz ukrainischer Kinder und Mütter bei der Veranstaltung gab ihren Worten Nachdruck.

Viktor Buryachok von dem Verein in Gründung „Ukrainer in Kassel und Umgebung“ übersetzte für die Geflüchteten Osteuropäer, die sprichwörtlich Flagge zeigten und gemeinsam mit der internationalen Jugendgruppe ein Zeichen für den Frieden setzen.

Aus zehn verschiedenen Ländern stammen die Jugendlichen, die über den Lions Club Kassel Brüder Grimm die Möglichkeit bekommen haben, drei Wochen lang die Stadt Kassel und Umgebung kennenzulernen. Zu ihrem Programm gehörten nicht nur ein Documenta-Besuch und Badespaß an umliegenden Seen, sondern eben auch die Beschäftigung mit Themen wie Krieg, Frieden und Verantwortung für die Zukunft.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnte jeder und jede Zukunftswünsche formulieren, auf Papp-Blättern niederschreiben und in die frisch gepflanzten Bäume hängen.

Gestiftet wurden die Bäume vom Lions Club Kassel Brüder Grimm, von der Spenderin Brigitte Knebel und weiteren Volksbund-Unterstützern. Wir sagen DANKE!

Einen weiteren Bericht über die Aktion auf dem Kasseler Ginkgo-Hain finden Sie auf der Seite der Bundesgeschäftsstelle im Volksbund.

Möchten auch Sie ein Zeichen setzen für den Frieden und einen Baum spenden? Dann wenden Sie sich bitte an die Regionalstelle Hessen Nord unter der Adresse hessen.nord@volksbund.de oder unter der Telefonnummer 0561-7009103.

Text: Maike Bartsch

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung