Projekte aus dem Landesverband Hessen

Ginkgo-Hain in Kassel

Ginkgo-Hain im Park Schönfeld

Am 1. September 2011 wurde der Ginkgo-Hain im Park Schönfeld in Kassel eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben. Als offene und lebendige Gedenkstätte soll der Hain ein Ort der Ruhe und Besinnung sowie der Begegnung sein, der seine Besucherinnen und Besucher zum Verweilen einlädt.

Arbeit für den Frieden! - so beschreibt der Volksbund seine Arbeit, aus diesem Grund wurde der Eröffnungstermin bewusst gewählt. Am 1. September 1939 begann der Zweite Weltkrieg mit dem deutschen Überfall auf Polen. Zum Gedenken rief der Deutsche Gewerkschaftsbund in den 1950er Jahren den Antikriegstag ins Leben. Der erste Gedenktag 1957, wurde unter dem Motto: "Nie wieder Krieg". veranstaltet.

Auch der Ginkgo-Baum gilt weltweit als Symbol für den Frieden. Nach dem Atombombenabwurf in Hiroshima 1945, soll dieser als erste Pflanze wieder ergrünt sein und gab so den Überlebenden neue Hoffnung. Heute ist am Ginkgo-Baum in der japanischen Stadt eine Plakette mit folgenden Worten angebracht: "Nie wieder Hiroshima - wir beten für den Frieden". In dieser Tradition soll auch der Kasseler Ginkgo-Hain stehen.

Die Stadt Kassel hat die Fläche des Hains im Park Schönfeld zur Verfügung gestellt und das Garten- und Umweltamt übernahm die Pflege.

Während der Einweihung konnten mit Hilfe von Sponsoren und Baumpaten 16 Bäume gepflanzt und zwei Ruhebänke aufgestellt werden. Seit 2011 wurden insgesamt 31 Bäume gepflanzt. Wenn Sie selbst Baumpate werden möchte, können Sie sich gern mit uns in Verbindung setzen.

Der Ginkgo-Hain befindet sich an der Ecke Helleböhnweg/ Kleiner Holzweg im Park Schönfeld in Kassel-Wehlheiden.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.