Projekte aus dem Landesverband Hessen

Aktion "Rote Hand“

Gegen den Einsatz von Kindersoldaten

Eine Schülerin der Lindenauschule in Hanau fügt dem Abdruck ihrer "roten Hand" eine persönliche Botschaft hinzu. Foto: Viola Krause.

Seit dem 20. November 1989 sichert die UN-Kinderrechtskonvention die Rechte von Kindern weltweit. Am 12. Februar 2002 folgte ein Fakultativprotokoll zur Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten. Trotz des damit einhergehenden Verbots des Einsatzes von Kindern als Soldaten, sind weltweit immer etwa 300.000 Kinder und Jugendliche in mehr als 40 Ländern Teil der militärischen Infrastruktur.

Die weltweite Aktion "Rote Hand" hat das Ziel, mit vielen roten Händen und öffentlichen Aktionen, die Verantwortlichen zum Handeln zu bewegen. Auch der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. engagiert sich aktiv gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten und beteiligt an dieser Aktion.

Auf den Kriegsgräberstätten, die der Volksbund erhält und pflegt, finden sich über 40.000 Gräber von Minderjährigen, die u.a. im Zweiten Weltkrieg bei der Wehrmacht, im Volkssturm oder als Flakhelfer kämpften. Aus heutiger Sicht waren auch sie Kindersoldaten.

Die Aktion kann auch in Ihrer Schule initiiert und z.B. mit einem Projekttag zum Thema Kindersoldaten durchgeführt werden.

Für den von uns durchgeführten Projekttag wird ein geringer Unkostenbeitrag erhoben.

Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne in der Planung und Durchführung! Sie erreichen unser Referat für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit unter der Telefonnummer 069 / 944 907 - 11 oder per E-Mail an bildung-hessen@volksbund.de

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.